"Die momentane Ernährung und der moderne Lebensstil führen bei den meisten Menschen zu einer starken Übersäuerung. Deshalb fallen mehr Säuren an, als im Blut verbleiben oder direkt wieder ausgeschieden werden können."


Wasser - Grundlage des Lebens

Der Mensch besteht zu etwa 75 % aus Wasser. Mit zunehmendem Lebensalter sinkt der Wassergehalt. Man geht davon aus, dass ein Erwachsener mittleren Alters zu etwa 70 % aus Wasser besteht, was für einen 60 kg schweren Menschen eine Menge von 45 kg bzw. 45 l ausmacht.

Zwischen den Zellen, dem Gewebe und den Blut- und Lymphgefäßen findet ein reger Austausch statt. Pro Tag werden ca. 80.000 l ausgetauscht! Da Wasser das größte Lösungsmittel ist und viele Stoffe (Mineralien, Proteine, etc) an Wasser gebunden transportiert werden, macht es also Sinn viel Wasser zu trinken, um diese immense Flüssigkeit immer wieder auszutauschen und zu erneuern. Dadurch wird der Körper unterstützt, lebenswichtige Stoffe hinein und Abfallprodukte nach außen befördern zu können.

Medizinischer Hintergrund

Durch die momentane mineralstoffarme, schadstoffreiche Ernährung und den modernen Lebensstil fallen heutzutage sehr viele Abfallstoffe an. Diese Stoffe können vom Körper häufig nicht entsorgt werden, weil die Entsorgungssysteme, wie beispielsweise Leber oder Nieren überlastet sind. Der Körper lagert sie deshalb an verschiedenen Stellen im Körper ab, vorzugsweise zunächst einmal im Bindegewebe (lockeres Gewebe, was verschiedene Strukturen verbindet). Das führt dazu, dass nach und nach die Transportstrecken für lebenswichtige Nährstoffe und Sauerstoff durch Schlacken und Säuren verlegt sind, so dass weder Wasser noch die daran gebundenen Stoffe frei fließen können. Es ergeben sich eine Unterversorgung der Zellen und ein zunehmender Stau beim Abtransport der Stoffe.

Was hat die Säure-Basen-Balance mit Wasser zu tun und warum ist sie für den Körper so wichtig?

Säure-Base-Werte werden mit dem pH-Wert gemessen. Der pH-Wert des Körpers im Blut muss in sehr engem Rahmen konstant gehalten werden. Die momentane Ernährung und der moderne Lebensstil führen bei den meisten Menschen zu einer starken Übersäuerung. Deshalb fallen mehr Säuren an, als im Blut verbleiben oder direkt wieder ausgeschieden werden können. Der Körper lagert sie im umliegenden Gewebe ab. Basische Stoffe (große Mengen an frischem Obst und Gemüse oder alternativ Basenpulver) sind notwendig, um die Säuren zu neutralisieren, damit sie vom Körper ausgeschieden werden können.